Punktesystem und Wertungen

Im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten gibt es im Judo keine Punkte oder Tore. Die Kämpfer haben die Möglichkeit mit einer Technik (Wurf- oder Bodentechnik) eine Wertung zu erzielen. Die Wertungen werden vom Kampfrichter vergeben. Zur Vergabe einer bestimmten Wertung müssen unterschiedliche Kriterien erfüllt werden. 
Insgesamt gibt es drei unterschiedlichen Wertungen (in aufsteigender Wertigkeit):

Yuko, Waza-ari und Ippon

Die kleinst mögliche Wertung ist seit der letzten Regeländerung der IJF "Waza-ari" ist eine mittlere Wertung und "Ippon" ist die höchste aller Wertungen. Ein "Waza-Ari" kann mehrfach vergeben werden. Erhält ein Kämpfer die Wertung "Ippon" so wird er unmittelbar zum Sieger des Kampfes und der Kampf ist beendet. ("Ippon" kann mit einem K.O. im Boxen verglichen werden.)

Kriterien für die unterschiedlichen Wertungen

Waza-ari    
 
  • den Gegner so werfen, dass er auf den Rücken fällt (aber nicht mit voller Kraft und dem vollen Schwung)
  • den Gegner 20 - 24 Sekunden in einem Haltegriff festhalten
  • der Gegner erhält wiederholt die Strafe "Shido"
Ippon    
 
  • den Gegner so werfen, dass er mit vollem Schwung und voller Kraft auf den Rücken fällt
  • den Gegner 25 Sekunden in einem Haltegriff festhalten
  • der Kämpfer erhält die Wertung "Waza-ari" zum zweiten Mal
  • der Gegner gibt auf (durch Abschlagen bei einem Hebel oder Würge)
  • der Gegner erhält die Strafe "Hansoku Make"

Kampfrichtertafel

Die Kampfrichtertafel teilt sich in zwei Hauptbereiche: den weißen und den roten. Auf ihr werden alle vergebenen Wertungen und Strafen der Kämpfer festgehalten. Strafen werden unmittelbar nach Vergabe entwertet und dem Gegner als Wertung "gutgeschrieben"

0 1 3 0
Strafen Waza-Ari Waza-Ari Strafen

 

Wer ist der Gewinner?

Der Gewinner ein Kampfes wird durch die Wertungen ermittelt. Erhält ein Kämpfer einen "Ippon" ist er der Sieger und der Kampf ist sofort beendet.
Wird der Kampf nicht vorzeitig beendet, sondern läuft über die gesamte Kampfzeit, werden die Wertungen der beiden Kämpfer gegeneinander abgewogen.

Haben beide Kämpfer die gleiche Wertung, diese aber unterschiedliche oft, so gewinnt der Kämpfer, der die höhere Anzahl der Wertung erreicht hat.
Bei identischem Wertungsstand muss der Kampfrichter ein subjektive Entscheidung treffen. Es gibt kein Unentschieden! In diesem Fall macht der Kampfrichter seine Entscheidung an dem Einsatz der einzelnen Kämpfer fest und erklärt den aktiveren Kämpfer zum Sieger. Hierbei helfen die folgenden Kriterien:

  • hat ein Kämpfer seinen Gegner für weniger als zehn Sekunden in einem Haltegriff gehalten
  • ist es einem Kämpfer gelungen einen Wurf fast durchzuführen
  • welcher Kämpfer war der aktivere

Warum Judo ?

geeignet für Jung und Alt                         fördert geistige und soziale Fähigkeiten 

          verbessert die Beweglichkeit und Koordination             "Fallen lernen"     
                                                                                                                  
stärkt das Selbstvertrauen                      lehrt Elemente der Selbstverteidigung       

              Disziplin, Regeln und Rituale                      Wertevermittlung (Mut, Respekt)

Unsere Kontaktdaten

    Judo-Club Kiedrich 1973 e.V.
     
Tel: 06123 / 8 11 38 -Geschäftsstelle-
Fax 06123 / 630 749 Kolpingring 11
Email info@jc-kiedrich.de 65399 Kiedrich