Chronik

 

Am 22. Februar 1969 wurde in der Turnerschaft Kiedrich 1886 e.V. eine Judo-Abteilung gegründet.

Den Grundstein hierzu legten W.Weber, J.Weber, U.Wesemüller und W.Berg. Zusammen mit Eckard Kobler, der die Funktion des Abteilungsleiters übernahm, hatten sie ihre Erfahrungen in anderen Judo-Clubs gesammelt und übernahmen den Trainingsbetrieb.

Am 09. Juli 1969 stellte sich die Judo-Abteilung der Öffentlichkeit vor. Im September des gleichen Jahres konnte erstmals auf einer neuen Judomatte trainiert werden.

Mit Karl-Heinz Beutel (2. Dan) vom VfR Bushido Wiesbaden, der ab dem 19.07.1969 als Trainer beim Judo-Club Kiedrich tätig war, wurde ein erfahrener Judoka gewonnen, der den Grundstein zu den ersten Erfolgen legen konnte.

Die erste Seniorenmeisterschaft startete an drei Kampftagen 1970 in der Regionalliga Süd. Sie erreichte einen beachtenswerten 6. Platz.

Das Jahr 1971 brachte erste Erfolge für die Kiedricher Judoka, die in einem 2. Platz bei den deutschen Juniorenmeisterschaften in München gipfelte. Nach knapp zwei Jahren Training schaffte es dieser Judoka somit vom Anfänger zum deutschen Vizemeister der Junioren im Halbschwergewicht. Er wechselt jedoch 1972 zum JC Wiesbaden, wo er das für sein Talent erforderliche Training besser durchführen konnte. Die Erfolge blieben ihm auch hier nicht versagt.

Das Jahr 1973 brachte für die Judo-Abteilung eine einschneidende Veränderung. Bei der Jahreshauptversammlung der Turnerschaft Kiedrich 1886 e.V. im Februar löste sich die Judo-Abteilung vom Stammverein. Aufgrund dessen wurde am 26.Februar 1973 zu einer Gründerversammlung eingeladen.

 

 => Der Judo-Club Kiedrich 1973 e.V. wird gegründet

 

Eckard Kobler, der bis zu diesem Zeitpunkt mit seinem Stellvertreter Bruno Rolletter die Judo-Abteilung leitete, wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt hatte er bis zum 31.07.1977 inne. Die sportlichen Erfolge blieben auch dem jungen Verein treu und es konnten hervorragende Platzierungen bei Bezirks- und Landesmeisterschaften errungen werden. Um besonders den Schülern und Jugendlichen ein intensives Training zu ermöglichen, wurden 1773 und 1975 zwei Trainingszeltlager durchgeführt, denen weitere mit großem Erfolg folgten. Am 31.01.1977 wurde ein neuer Vorstand gewählt, in welchem Bruno Rolletter das Amt des 1. Vorsitzenden übernahm. Er führte den Judo-Club bis 1985. Im Juni 1985 wurde eine Tennisabteilung gegründet, deren Leitung Dieter Flick übernahm. Noch im Sommer 1977 wurde durch Eigenleistung auf dem Kleinsportfeld hinter der Turnhalle der Grund- und Hauptschule in Kiedrich ein Tennisplatz errichtet, welcher dann auch in der Spielsaison 1977/78 genutzt wurde.

Im November 1978 konnten die Senioren des Judo-Club, Abteilung Judo, die Mannschaftsmeisterschaft im Bezirk Hessen West erkämpfen. In der Mannschaft kämpften: Roland Röhrig, Roland Antoni, Walter Berg, Ingo Rolletter, Udo Wesemüller, Bruno Rolletter.

Am 31.01.1979 erkämpfte diese Mannschaft in Gelnhausen den zweiten Platz (von 8 teilnehmenden Mannschaften) in den Aufstiegskämpfen zur Landesliga Hessen. Damit startete die Seniorenmannschaft 1979 in die der Landesliga.

Das Jahr 1979 war durch viele personelle Veränderungen im sportlichen Bereich geprägt, so trennte man sich von dem damaligen Trainer Peter Schneider und übertrug das Seniorentraining in andere Hände. Der neue Trainer hatte unter anderem die Aufgabe, die Mannschaft durch schwere Kämpfe in der neuen Liga zu führen. Aus beruflichen Gründen konnte er das Training nicht weiter leiten und so konnte am 01.10.1979 Klaus Kleinjung für diese Aufgabe gewonnen werden, der ebenfalls über nationale und internationale Wettkampferfahrung verfügte. Er trieb die Mannschaft soweit an, dass sie 1981 die Meisterschaft in der Landesliga und damit den Aufstieg in die Oberliga erkämpfte. Der bisher größte Mannschaftserfolg in der Vereinsgeschichte! Im selben Jahr wurde zum ersten Mal eine zweite Mannschaft aufgestellt, welche in der Bezirksliga antrat. Klaus Kleinjung trainierte die Senioren (und einige Damen) des Judo-Club bis zum Januar 2003 mit großem Erfolg. 

Für die Jugend wurde in jedem Jahr entweder ein Trainingszeltlager oder eine Jugendherbergsfahrt mit festen Trainingseinheiten durchgeführt, so dass der Sportbetrieb mit der Freizeitgestaltung harmonisch verbunden war.

Auch Mitte der 80er Jahre blieben die sportlichen Erfolge nicht aus, so etablierte sich die Seniorenmannschaft fest in der Landesliga und Christina Bartusch kämpfte für den JC Wiesbaden in der Oberliga.

1985 übernahm Udo Wesemüller den Vorsitz des Judo-Club und leitete den Verein bis 1995.

Erste Kontakte zu Japan, dem Mutterland des Judo, gab es 1985, als der Schwimmclub Eltville eine Anfrage an den Judo-Club Kiedrich stellte, ein gemeinsames Training mit deren japanischen Gästen zu veranstalten.

Im Jugendbereich konnten jedes Jahr Erfolge auf Bezirks- und Hessenebene verbucht werden. Auch auf den Süd-West-Deutschen Meisterschaften errungen die jungen Judoka sehr gute Platzierungen.

1990 intensivierte sich der Kontakt zu Japan. 25 japanische Kinder besuchten unseren Club, woraufhin Walter Berg zwei Gegenbesuche (1991/92) organisierte, was für alle Teilnehmer natürlich eine außerordentliche Erfahrung und für den Judo-Club Kiedrich ein ganz spezielles Angebot war.

1992 trennte sich die Tennisabteilung vom Judo-Club Kiedrich. Wie es seinerzeit der Judo-Abteilung mit dem Turnverein erging, geschah es jetzt mit der Tennisabteilung.

Im gleichen Jahr wurde erstmalig eine Damenmannschaft gestellt, die in der "Hessenliga" einen 3. Platz erreichen konnte. Überhaupt ist die Frauenarbeit im Verein sehr erfolgreich, so wurden mehrere Selbstverteidigungskurse angeboten, die bald die Kapazitäten des Vereins durch eine Flut an Anmeldungen in jeglicher Hinsicht sprengten.

Im Juni 1993 kam erneut eine japanische Delegation, welche die Freundschaft zwischen dem Judo-Club Kiedrich und dem JC Kashima bekräftigte.

Einen schweren finanziellen Schlag bedeutete für viele Sportvereine (auch für uns) der Beschluss der großen Koalition des Kreistages, eine Hallennutzungsgebühr ab dem 01.01.1994 einzuführen. In unserem Verein, in dem gut 2/3 der Mitglieder unter 16 Jahren alt sind, und das freiwillige soziale Engagement vieler Mitglieder nicht in Zahlen auszudrücken ist, wurde diese Entscheidung nur missbilligend in Kauf genommen. Somit beteiligte sich der Verein sich an einer Demonstration gegen diese Gebühr.

Auch sonst war das Jahr 1993 nicht gerade von sportlichen Erfolgen gekrönt. So schaffte die Seniorenmannschaft nach 12(!) Jahren in der  Landesliga (mit nahezu konstanter Mannschaft) den Klassenerhalt nicht und stieg in die Bezirksliga ab. Man entschied sich fortan nur noch mit einer Mannschaft zu kämpfen, die 1997 die Meisterschaft in der Bezirksliga gewann und somit wieder in die Landesliga aufstieg.

1995 übernahm Wolfgang Weber das Amt des 1. Vorsitzenden. 

Im Jahr 1996 hatten wir den größten Erfolg der bisherigen Vereinsgeschichte, als Susanne Fritschi den 9. Platz auf den Deutschen Meisterschaften in Erfurt erzielte. Seit 1998 kämpft Susanne für die Damenmannschaft des JC Wiesbaden in der Bundesliga.

1997 kam erneut eine japanische Delegation zu Gast. Jedoch waren es diesmal nicht nur Judoka sondern auch hochrangige japanische Sportfunktionäre, die sich ein Bild von den deutschen Vereinen, Sportverbänden und Sportorganisationen verschaffen wollten. Im Zuge dieses Besuches organisierte der Verein Besuchstermine beim Landessportbund Hessen und Rheinland-Pfalz, sowie beim DFB.

Seit jeher ist der Judo-Club Kiedrich nicht nur sportlich sondern auch gesellschaftlich ein fester Bestandteil des Kiedricher Vereinslebens. So blicken wir in unserer über 25-jährigen Vereinsgeschichte auf viele sportliche und gesellschaftliche Erfolge und Erfahrungen zurück und hoffen, diese in den kommenden Jahren als festen Bestandteil des Vereins aufrecht erhalten zu können.


Nachtrag:

Die Chronik ist nicht bis zum aktuellen Datum gepflegt. Unsere Dokumentation weist ab 1998 deutliche Lücken auf, die wir noch aufarbeiten und einpflegen wollen.

Warum Judo ?

geeignet für Jung und Alt                         fördert geistige und soziale Fähigkeiten 

          verbessert die Beweglichkeit und Koordination             "Fallen lernen"     
                                                                                                                  
stärkt das Selbstvertrauen                      lehrt Elemente der Selbstverteidigung       

              Disziplin, Regeln und Rituale                      Wertevermittlung (Mut, Respekt)

Unsere Kontaktdaten

    Judo-Club Kiedrich 1973 e.V.
     
Tel: 06123 / 8 11 38 -Geschäftsstelle-
Fax 06123 / 630 749 Kolpingring 11
Email info@jc-kiedrich.de 65399 Kiedrich